Max-Mannheimer-Str. 1 83043 Bad Aibling
08061 936190
sekretariat@rs-badaibling.de

In the Year 2009/10 – Tipps zum Schüleraustausch

Tipps für Engländer in Deutschland

 

(in Anlehnung an die Teilnehmer des Schüleraustausches Oktober 09/März 10; frei übersetzt)

Sprache/Umgangsformen

·         Der bayerische Dialekt unterscheidet sich stark von dem Deutsch, das du in der Schule lernst. Mach dir also keine Sorgen, wenn du nichts verstehst, sie werden versuchen (Hoch)Deutsch mit dir zu sprechen.

·         Wenn du es nicht auf Deutsch weißt, sprich Englisch (sie sprechen sehr gut Englisch).

·         Begrüße die Leute mit einem Handschlag, als Mädchen mit einer leichten Umarmung.

 Essgewohnheiten

·         Achte darauf, dass du rechtzeitig zum Frühstück fertig bist, denn die Familie wartet mit dem Essen auf dich, auch wenn du noch in der Dusche bist.

·         Die Deutschen essen gerne Brot zum Frühstück, also mach dich darauf gefasst, hartes Brot (im Gegensatz zu Toastbrot, Anm. d. Red.) zu essen.

·         Alle Getränke enthalten Kohlensäure, sogar das Mineralwasser.

·         Du solltest „Pretzels“ mögen, sie sind allgegenwärtig!

 Alltag

·         Geh früh ins Bett, denn du musst SEHR FRÜH aufstehen!

·         Die Deutschen haben große Häuser mit Balkonen und einige haben auch Swimmingpools.

·         Du solltest Ohrenstöpsel mitnehmen. Die Kirchenglocken läuten sehr laut!

Bring warme und wasserdichte Sachen mit, denn du radelst oder gehst zur Schule, auch wenn es regnet.

Tipps für Deutsche in England

(in Anlehnung an die Teilnehmer des Schüleraustausches Oktober 09/März 10)

 

 Sprache/Umgangsformen

·         Hab keine Angst, etwas falsch zu sagen. Das ist besser als gar nichts zu sagen, denn es ist sehr wichtig, sich mit der Familie zu unterhalten.

·         „to sleep in“ heißt ausschlafen; „to sleep out“ heißt, dass du draußen schläfst!?

·         Du wirst nicht immer alles verstehen, also antworte stets mit einem freundlichen Lächeln.

 Essgewohnheiten

·        Wundere dich nicht, wenn vor dem Fernseher gefrühstückt wird.

·         Du solltest Tee mit Milch mögen.

·         Es gibt fast zu jeder Mahlzeit Chips.

·         Nimm dir evtl. Obst oder Gemüse mit, die Ernährung ist dort oft sehr ungesund.

·         Das Brot in England ist viel weicher.

·         Es gibt Frühstück und Abendessen, aber irgendwie kein echtes Mittagessen.

·         Die Getränke sind meist sehr süß.

·         Das Leitungswasser schmeckt nach Chlor.

 Alltag

·         Es gibt keine Mischarmaturen, lauwarmes Wasser erhält man, indem man das Waschbecken volllaufen lässt (heiß und kalt).

·         Merk dir deine Hausnummer und die Straße, die Häuser sehen alle gleich aus!

·         Die Häuser sind eher klein und haben steile, schmale Treppen und dünne Wände.

·         Bedenke immer, dass die Autos auf der „falschen“ Seite fahren. Schau beim Überquereren zweimal auf beide Seiten!