Max-Mannheimer-Str. 1 83043 Bad Aibling
08061 936190
sekretariat@rs-badaibling.de

Beratung

Unser Beratungsteam

Im Schulalltag gibt es unterschiedliche Beratungsanliegen, für die wir ein differenziertes Beratungsangebot für Sie haben. Sie können sich grundsätzlich auch an Ihre Klassenleitung oder eine Lehrkraft Ihres Vertrauens wenden. Unsere Kolleginnen und Kollegen stellen dann ggf. den Kontakt zu unseren Beratungsfachkräften her. Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Beratungsfachkräfte und deren Schwerpunkt-Gebiete in der Beratung vor. Die Buchstaben über den Fotos verweisen auf die zugehörigen Informationen weiter unten. 

I. Unser Team

A

Hr. Dettendorfer

A

Hr. Stechl

B

Fr. Frank

C

Fr. Hüsgen

D

Fr. Böttger

I. Ansprechpartner

II. Aufgabenbereiche

Erster Ansprechpartner der Eltern in Fragen der Ausbildung und Erziehung ihrer Kinder sind die Klassenleitung, danach auch die Schulleitung. Unsere beiden  Beratungslehrkräfte Herr Dettendorfer und Herr Stechl beraten Schülerinnen und Schüler und deren Eltern zum Beispiel

  • bei der Wahl der Schullaufbahn
  • bei der Wahl von Fächern und Ausbildungsrichtungen innerhalb einer Schulart
  • bei der Entscheidung, welcher Schulabschluss angestrebt werden soll
  • bei der Vorbereitung auf die Wahl eines späteren Berufs oder Studiums.

Die Beratungslehrkräfte helfen bei Lern-, Leistungs- und Verhaltensschwierigkeiten. Wir versuchen gemeinsam mit den Ratsuchenden ressourcenorientierte Lösungen zu entwickeln. Wichtig für den Erfolg ist die Bereitschaft zur Veränderung. Wir unterliegen der Schweigepflicht. Die Beratung ist kostenlos.

I. Ansprechpartnerin

Miriam Frank

  • Telefon: 08062 72698-127
  • Beratungszeiten: 
    – Montag: 11.25 bis 12.10 Uhr
    – Freitag:  9.35 bis 10.20 Uhr
  • Telefax: Das Senden per Fax ist nicht dokumentensicher und persönliche Daten müssen geschützt werden. Möchten Sie dennoch davon Gebrauch machen, senden Sie das Fax bitte an das Sekretariat der Realschule Bruckmühl: 08062 72698-20
  • E-Mail: schulpsychologin@rs-badaibling.de

Postanschrift und Dienststelle:

Staatl. Realschule Bruckmühl
Frau M. Frank
Rathausplatz 3
83052 Bruckmühl

II. Aufgabengebiete

Schulpsychologische Beratung ist Teil der Schulberatung in Bayern und dient dem schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag (BayEUG, Art. 78). Name, Adresse und Sprechzeit erfährt man bei der Schule oder der staatlichen Schulberatungsstelle. Schulpsychologinnen und Schulpsychologen unterstützen das Zusammenleben und die Zusammenarbeit in der Schule durch psychologische Erkenntnisse und Methoden. Sie beraten und helfen bei Lern- und Lehrproblemen, wirken mit bei der Fortbildung von Lehrern und Schulleitern und unterstützen die Weiterentwicklung der Schule. Neben der Beratung und Hilfe bei akuten und schwierigen Problemen bemühen sich die Schulpsychologen/innen auch um vorbeugende Maßnahmen sowie um die Verbesserung des Schulklimas und der gesamten Arbeit in der Schule (Prävention).

Die etwa 500 Schulpsychologen/innen in Bayern haben eine Doppelqualifikation als Psychologen und Lehrer. Sie sind für bestimmte Schularten spezialisiert und mit der Schulpraxis aus der Lehrerperspektive gut vertraut, kennen aber gleichzeitig auch die Anliegen sowohl der Schüler als auch der Eltern.

Schulpsychologen/innen sind Teil der Schule und verfügen über gute persönliche Kontakte zum Kollegium, zur Schulleitung und Schulverwaltung. Sie sind in besonderer Weise zur Verschwiegenheit verpflichtet und deshalb unabhängige und verlässliche Partner der von ihnen betreuten Personen.
Schulpsychologen arbeiten… 

a) mit einzelnen Klienten:

  • Beratung bei Lern- und Leistungsstörungen (z. B. Teilleistungsstörungen, Motivationsprobleme, Arbeitsverhalten)
  • spezielle Schullaufbahnentscheidungen (z. B. besondere Förderbedürfnisse oder Begabungen)
  • bei akuten Krisen (z. B. plötzlicher Leistungsabfall oder Schulverweigerung, Selbstaggression)
  • Unterstützung des Lehrers (z. B. bei Disziplinproblemen, Konflikten mit Eltern)

b) mit Gruppen:

  • Gesprächskreise und Arbeitsgruppen mit Schülern, Klassen und/oder Eltern (z. B. Lernen lernen, Entwicklungskonflikte, soziale Spannungen in der Klasse)
  • Fortbildung und Supervision für Lehrerinnen und Lehrer (z. B. zur Zusammenarbeit im Kollegium, zur Unterstützung der Professionalität)

c) im System Schule:

  • Mitwirkung bei pädagogischen Konferenzen (z. B. zu den Themen Schulklima, Gewalt an Schulen, Leistungsbewertung)
  • Beratung von Schulleitung und Schulverwaltung (z. B. Personalführung, Konferenzgestaltung)
  • Mitwirkung bei Schulversuchen, Koordinationsaufgaben und Schulentwicklung

Kooperationspartner der Schulpsychologen
Schulpsychologen arbeiten zusammen mit

  • den Schulen und der Schulverwaltung
  • den Schulberatungsstellen
  • den Beratungslehrkräften
  • den Erziehungsberatungsstellen
  • den Arbeitsämtern
  • den Jugendämtern und sozialen Diensten
  • frei praktizierenden Psychologen und Ärzten, Kliniken u. a.

Soweit Schulpsychologen/innen in staatlichen Schulberatungsstellen arbeiten, sind sie Ansprechpartner für besonders schwierige Fragen. Außerdem unterstützen sie dort die Betreuungs-, Fortbildungs- und Medienarbeit des staatlichen Schulberaters für die Beratungslehrkräfte, Schulpsychologen/innen, Behörden und Medien eines gesamten Bezirks..
Schulpsychologische Maßnahmen dienen in erster Linie der Problemklärung (Diagnose), Beratung und Betreuung, vermitteln, informieren, stützen, fördern und helfen, schaffen Kontakte zu weiteren Fachleuten (z. B. Therapeuten). Schulpsychologische Beratung ist kostenlos.

I. Ansprechpartnerin

Eileen Hüsgen, Sozialpädagogin

WICHTIGER HINWEIS

Liebe Schülerinnen und Schüler,

es liegt eine turbulente Zeit hinter uns und auch die kommenden Wochen werden uns noch fordern.

Weiterhin gilt es auf viele Dinge zu verzichten, die wir früher als selbstverständlich erachtet haben. Dazu zählt Freunde treffen, in die Schule gehen, Sport im Verein machen und vieles mehr.

Dennoch hoffe ich sehr, dass es euch und Euren Familien gut geht! So sehr wir uns alle wieder Normalität wünschen,müssen wir zum Wohl aller weiterhin vernünftig sein und die entsprechenden Vorgaben und die Regelungen zu Kontakten und Ausgang befolgen.

Hättet ihr Euch jemals vorstellen können, dass Ihr Euch wünscht wieder in die Schule gehen zu können???

Zumindest die „Großen “ bekommen in den nächsten Wochen wieder Gelegenheit dazu. Aber eben nicht alle. Die einen freuen sich darüber, andere sind vielleicht traurig oder enttäuscht. Nichts desto trotz oder gerade deswegen möchte ich Euch anbieten mit mir über eure Gedanken, Gefühle, Erlebnisse, Ängste, Sorgen und/oder eure momentane Situation zu sprechen. In Zeiten mit Ausgangsbeschränkungen und ohne soziale Kontakte außerhalb der eigenen vier Wände tut es vielleicht gut sich etwas von der Seele zu reden. Ich bin weiter für euch da!

Ihr erreicht mich über die oben angegebenen Kontaktdaten zu den dort angegeben Zeiten. Ihr könnt mir auch gerne schreiben (siehe ebenfalls oben).

Traut euch und bleibt gesund! Ich freue mich auf Euch!

Viele liebe Grüße,

Eure Frau Hüsgen

 

Aufgabengebiete

a) Was ist „Schulsozialarbeit“?

Die Schulsozialarbeit – formal sprechen wir von „Jugendsozialarbeit an Schulen“ – bzw. Schulsozialpädagogik ist ein Beratungs- und Vermittlungsangebot für Jugendliche, Eltern und Lehrer/innen an weiterführenden Schulen. Dabei stehen stets der junge Mensch und seine Entwicklung im Fokus des Angebots. Durch professionelle pädagogische Beratung und Unterstützung in der alltäglichen Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen sollen sozialen Benachteiligungen und Entwicklungskrisen entgegengewirkt werden.

b) Wann könnte man sich an die Sozialpädagogin wenden?

Diese Beratung bietet Unterstützung in, aber auch außerhalb der Schule an, um die jungen Menschen allgemeinerzieherisch zu fördern und etwaig vorhandene Defizite zu bearbeiten. Unsere Sozialpädagogin kann also von Ihrem Kind in akuten Krisensituationen aufgesucht werden, wenn es sich beispielsweise durch die Klassengemeinschaft nicht akzeptiert oder gar „gemobbt“ fühlt, es Probleme bei der Strukturierung des Alltags oder seiner Lerninhalte hat, gravierende emotionale oder anderweitige Schwierigkeiten auftreten, die es selbst nicht zu bewältigen weiß und bei denen womöglich eine große Hemmschwelle besteht, mit anderen, nahestehenden Personen darüber zu reden. Man denke zum Beispiel an Essstörungen, Depressionen oder gar an Missbrauch.

c) Weitere Aufgabenbereiche

Auch die Organisation und Durchführung von gemeinschaftsfördernden Projekten aber auch von suchtpräventiven Maßnahmen in den Aufgabenbereich unserer Sozialpädagogin. Dabei ist die sozialpädagogische Tätigkeit stets auch auf die Zusammenarbeit mit den Eltern und deren Unterstützung angewiesen, denn nur durch eine gute Kooperation lassen sich vorhandene Probleme rechtzeitig erkennen und aufarbeiten.

d) Vertraulichkeit und Unabhängigkeit von der Schule!

Bei der Schulsozialpädagogin können die oben genannten Dinge grundsätzlich vorurteilsfrei, vertraulich und vor allen Dingen auch zeitnah besprochen werden, was eine adäquate Hilfestellung bei der Lösung wesentlich begünstigt. Scheuen Sie sich bitte nicht, unsere Sozialpädagogin im Zweifelsfall zu kontaktieren oder Ihr Kind zu animieren, sie aufzusuchen.

I. Ansprechpartnerin

Annabel Böttger
  • Telefon: 08031 202-330
  • Telefax: 08031 202-419
  • E-Mail: Annabel.Boettger@arbeitsagentur.de und Rosenheim.Berufsberatung@arbeitsagentur.de
  • Internet: www.arbeitsagentur.de
Dienststelle: Agentur für Arbeit Rosenheim Wittelsbacherstraße 57 83022 Rosenheim * Postanschrift Agentur für Arbeit Rosenheim 83018 Rosenheim

Aufgabenbereiche


Die Bundesagentur für Arbeit informiert und berät zu allen Fragen rund um die Themen Berufsausbildung und Studium an dieser Schule. Weitere Informationen dazu im Portal der Bundesagentur für Arbeit.

Insbesondere die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe stehen in den letzten beiden Jahren ihrer Schulzeit vor der wichtigen Entscheidung der Berufswahl. Die Wahl eines Ausbildungsweges bzw. Berufs ist mit vielen Fragen und Überlegungen verbunden. Es geht schließlich um die Zukunft Ihres Kindes. Mit Frau Böttger bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern persönliche Sprechstunden in den Räumen unserer Schule an, bei der sie sich individuell beraten lassen können. Jeder Beratungstermin dauert i.d.R. 20 Minuten.

II. Beratung in "Corona"-Zeit

Mit der sukzessiven Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs vor Ort kann nun auch wieder eine persönliche Beratung von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften durch Beratungslehrkräfte sowie Schulpsychologinnen und Schulpsychologen erfolgen.

  • Unsere Beratungslehrkräfte sowie unsere Schulpsychologin stehen weiterhin über elektronische Medien wie Telefon oder E-Mail (im Rahmen der datenschutzrechtlichen Bestimmungen) zur Verfügung.
  • Mit Blick auf die Beratung wird der Einsatz von Videokonferenzssystem aus Datenschutzgründen nicht empfohlen.
  • Sofern ein persönlicher Kontakt zwischen Ratsuchenden und Beratenden erforderlich ist, kann eine Beratung bei uns an der Schule erfolgen. Grundlage einer jeden persönlichen Beratung ist stets die strikte Einhaltung aller jeweils aktuell geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen.
  • Im Vorfeld einer persönlichen Beratung ist eine Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail notwendig.
  • Hierbei ist jeweils im Einzelfall durch die Beratungslehrkraft bzw. die Schulpsychologin zu entscheiden, ob die Beratung im Weiteren telefonisch erfolgen soll oder ein direkter persönlicher Kontakt erforderlich ist.
  • Bei einer persönlichen Beratung vor Ort sollen die Ratsuchenden auf die einzuhaltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften hingewiesen werden.
  • Eine persönliche Beratung kann zudem nur dann erfolgen, wenn bei den Ratsuchenden keine Covid-19-Erkrankung vorliegt bzw. keine Symptome, die auf eine Covid-19-Erkrankung hindeuten, beobachtet werden können.
  • In bestimmten Fällen kann im Rahmen der Beratung auch eine päda- gogisch-psychologische Testdiagnostik erforderlich sein. Auch hier ist im Einzelfall zu entscheiden, ob dazu eine Notwendigkeit besteht, z. B. um eine ausreichende Grundlage für Einschulung, Schullaufbah- nentscheidungen oder Stellungnahmen zu erhalten.
  • Soweit eine Testdiagnostik erforderlich ist, sollte sich hier auf den Einsatz von Papier- und Bleistift-Verfahren sowie digitaler Tests, sofern vorhanden, beschränkt und auf interaktionsintensive Einzeltestverfahren, bei denen Materialien nicht ohne Einhaltung der Abstandsregeln vorgelegt werden können, verzichtet werden.
  • Die Termine sind so zu legen, dass ausreichend Zwischenzeit für Hygienemaßnahmen und Lüftung bleibt und sich die Ratsuchenden der einzelnen Termine nicht begegnen.
  • Ggf. sind Wartebereiche entsprechend zu kennzeichnen.
  • Die Größe des Beratungsraums muss gewährleisten, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können. Sollten mehrere Personen bei einer Beratung beteiligt sein, so ist ein entsprechend großer Raum für die Beratungssitzung zur Verfügung zu stellen. Dabei können ggf. und soweit vorhanden Scheiben (Spuck-Niesschutz) eingesetzt werden.

Auch in der Beratung werden die für Schulen geltenden Hygieneregeln ent- sprechend angewendet.

Wir möchten allen Ratsuchenden ein Gefühl der Sicherheit vermitteln und verweisen Sie bzgl. weiterer Informationen zu diesen Hygieneregeln auf unser FAQ-Forum.

Wir werden die allgemein geltenden Regelungen dadurch ergänzend, dass wir 

  • vor und nach einer Beratung ausreichend lüften. Soweit möglich werden wir vor allem in kleineren Räumen auch während der Beratung lüften.
  • Oberflächen, insbesondere Handkontaktflächen (Türklinken, Beratungstisch …) werden regelmäßig gereinigt.
  • Wir bitten alle Ratsuchenden, ebenso wie wir auf eine gute Händehygiene zu achten.
  • Schülerinnen und Schüler werden zudem bei der Durchführung von Testverfahren angehalten, möglichst eigene Schreibutensilien (Stifte, Lineal, …) zu verwenden.

Wir sind für euch da - auch in Zeiten von Corona!

Liebe Schülerinnen und Schüler, ich bin für euch telefonisch erreichbar. Meine Daten findet ihr Links, wenn ihr den Abschnitt "C: Sozialpädagogische Beratung und Unterstützung" öffnet. Meldet euch, traut euch und bleibt gesund! Ich freue mich auf Euch! Viele liebe Grüße!
Eileen Hüsgen
Sozialpädagogin

Anlaufstellen extern

Aufnahme während des Schuljahres

Kennen Sie das schon...?

Aktuelles Zur Berufsberatung

In der Zeit der Schulschließung entfallen alle schulischen Besprechungstermine bei unserer Berufsberaterin Frau Böttger. Frau Böttger ist aber unter der Telefonnummer 08031 / 202-330 erreichbar. Auf der linken Seite finden Sie bei “D: Berufsberatung” weitere Kontaktdaten und Informationen. 

Mit freundlichen Grüßen
Michael Schmidt
(Koordinator der Beruflichen Orientierung)