Max-Mannheimer-Str. 1 83043 Bad Aibling
08061 936190
sekretariat@rs-badaibling.de

Gesundheitsvorsorge

Gesundheit!

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

alljährlich um diese Jahreszeit treten vermehrt Erkältungen, grippale Infekte und andere ansteckende Krankheiten auf. Das betrifft sowohl unsere Schülerinnen und Schüler, als auch unser Lehrpersonal. Inbesondere jetzt mit Ausbreitung des neuen Corona-Virus bitten wir Sie alle um Beachtung der folgenden Informationen.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

Matthias Wabner
Schulleiter

Vorsorge

Ich bitte Sie, gerade in dieser Zeit zuhause und in der Schule penibel auf die üblichen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen zu achten. In einem so komplexen System wie der Schule verbreiten sich ansteckende Krankheiten leider sehr schnell, wenn man diese Regeln nicht beachtet.
Beispiele:

I. Husten & Niesen

  • Am besten niest man in ein Einmal-Taschentuch. 
  • Gebrauchte Taschentücher sollen verschlossen aufbewahrt werden.
  • Falls kein Tempo zur Hand ist, husten und niesen wir in die Ellenbeuge.
  • Wir niesen keinesfalls in die Hand! Ansonsten können Viren /Bakterien leicht weiter gegeben werden.
  • Zum Niesen und Husten drehen wir uns zur Seite. 
  • Zudem halten wir wenigstens einen Meter Abstand zum anderen.

Weiterführende Links zum Thema “Husten” und “Niesen”:

 

 

 

 

II. Hygiene 

  • Wir achten auf häufiges und regelmäßiges Händewaschen. Das hygienische Händewaschen ist genauso sicher wie eine hygienische Händedesinfektion und wesentlicher Baustein der Gesundheitsvorsorge.
  • Hände unter fließendes Wasser halten, 20-30 Sekunden lang einseifen (gründlich und zwischen den Fingern!), mit Wasser abspülen und abtrocknen (am besten mit trockenen Einmal-Papierhandtüchern). 
  • Für gesunde Personen reicht i.d.R. das Händewaschen. Für Personen mit erhöhtem Krankheitsrisiko, Immunsupprimierte und Schwangere sollten u.u. zusätzlich zum Händewaschen die Hände auch desinfizieren.
 
Weiterführende Links zum Thema “Händwaschen”
 

 

 

III. Was wir sonst noch tun können

  • Wir verzichten vorsichtshalber auf Händeschütteln. Wenn wir uns unsicher sind, erklären wir das einfach kurz dem anderen.
  • Wir lüften regelmäßig die Klassen-/Räume.

Verhaltenshinweise

(1) Krank ist krank!

Lassen Sie Ihr Kind zuhause. Sollte sich Ihr Kind unwohl fühlen, entscheiden Sie sich bitte im Zweifelsfall dafür, dass Sie Ihr Kind zuhause lassen und es sich dort ausreichend kuriert.

(2) Wir schützen uns gegenseitig.

Wir möchten nicht, dass sich Ihre Kinder gegenseitig mit ansteckenden Krankheiten infizieren und sich so bestimmte Krankheiten (z.B. Keuchhusten) schnell bzw. epidemieartig ausbreiten.

Als Arbeitgeber tragen wir  auch im Rahmen unserer gesetzliche Fürsorgepflicht Verantwortung für unser Lehr-/Personal. Das betrifft insbesondere

  • chronisch erkrankte Personen mit geschwächtem Immunsystem und auch
  • schwangere Lehrkräfte, die wir bei Ausbruch von bestimmten ansteckenden Krankheiten nicht mehr einsetzen dürfen.

Sie haben daher sicherlich Verständnis dafür, dass wir die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich halten müssen.

(3) Ab zum Arzt!

Nicht jeder grippale Infekt ist eine Influenza. Bei Verdacht auf Influenza (schweres Krankheitsgefühl, hohes Fieber, Kopfschmerz, Husten) sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um eine fundierte Diagnose zu stellen. Der behandelnde Kinder-/Arzt steht Ihnen bei konkreten Fragen sicherlich gerne zur Verfügung.

(4) Meldepflicht.

Wir müssen Sie daran erinnern, dass bei bestimmten Krankheiten für uns als Schule eine Meldepflicht gilt. Wir sind angehalten, den Ausbruch einer Virusgrippe (Influenza) sofort an die Schulaufsicht bzw. an das Gesundheitsamt zu melden. Aus diesem Grund benötigen wir diese (von einem Arzt bestätigte) Information sofort nach Bekanntwerden von Ihnen.