08061.936190
0173.8905970
sekretariat@rs-badaibling.de

Frohe Weihnachten !

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2022!

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf und vielen Dank für alles, was Sie für die Schulgemeinschaft gemacht haben! Wir freuen uns auf das nächste Jahr und auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

Herzliche Grüße

Ihre Wilhelm-Leibl-Realschule

PS: Sie haben es eilig? Sie suchen Geschenke in letzter Minute? Hier ein Last-Minute-Geschenk zum Ausdrucken. Es ist nicht gut und nicht schön geworden, lässt aber den guten Willen und die gute Absicht erkennen. Wichtig ist, dass es von Herzen kommt 😉  

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
sehr geehrte Freunde und Förderer der Wilhelm-Leibl-Realschule Bad Aibling,

erneut neigt sich ein ereignisreiches und außergewöhnliches Jahr seinem Ende zu. Vielleicht freuen Sie sich wie ich mich selbst auch auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage, auf die schulfreie Zeit und auf die Zeit im Kreise der engsten Familie? Es ist Ihnen zu wünschen!

Ruhe, Zufriedenheit und Müdigkeit …


In der Weihnachtszeit halten wir regelmäßig inne. Viele von uns werden sich hier ihres Glaubens und ihrer Religion besonders bewusst, verspüren eine besondere, innerliche Ruhe und Zufriedenheit. Ich würde mich freuen, wenn Sie dieses Gefühl „trotz Corona“ und einer nach wie vor ungewissen Entwicklung der Pandemie verspüren können!

Eventuell beschleicht Sie auch ein Gefühl der Müdigkeit und der Erschöpfung? Es würde mich nicht wundern, liegt doch erneut ein sehr herausforderndes Jahr hinter uns. Maskenpflicht, morgendliche Selbsttests, Quarantäne, Kontaktnachverfolgung, 3G, 2G, 2Gplus und nun neuerdings die Frage: „Bist du auch schon geboostert?“

Gemeinsam waren und sind wir stark – vielen Dank dafür!

Ich lade Sie dazu ein, dass wir uns nun zu Weihnachten die Stärke unserer Gemeinschaft bewusst machen und dass wir ein wenig stolz auf unsere Erfolge und die Fortschritte widmen. Ein kleines aber bedeutsames Beispiel: Im Gegensatz zu Weihnachten vor einem Jahr können wie heute einen vergleichsweise geordneten und planbaren Präsenzunterricht durchführen, obgleich die Infektionszahlen ungleich größer sind als letztes Jahr. Wir „sehen“ uns, wir können uns auf dem Gang oder im Lehrerzimmer treffen und wir können unseren Schülerinnen und Schülern ganz persönlich „Frohe Weihnachten“ wünschen. Wir spüren förmlich – so wie früher und trotz der Masken – die knisternde Vorfreude bei vielen Kindern auf die Ferien, auf Weihnachten und natürlich auf die Geschenke. Ja, auch ich selbst spüre heuer stärker denn je diese Vorfreude auf Weihnachten und die Zeit mit der Familie.

Ich möchte Ihnen allen an dieser Stelle, in ihren unterschiedlichen Rollen und Aufgabenbereichen herzlichen Dank sagen. Ich danke der ganzen Schulgemeinschaft für enormes Engagement, für viel Flexibilität und Toleranz im letzten Jahr. Ja, es ist nicht immer leicht, allen Anforderungen gerecht zu werden, mit den unterschiedlichen Einstellungen und Sorgen zurecht zu kommen und allen Erwartungshaltungen zu entsprechen. Besonderer Dank und große Anerkennung gilt unseren Lehrkräften, den unermüdlichen Teams in der Schulleitung und -verwaltung, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Ganztagsschule, Sozialpädagogin Frau Hüsgen, Frau Frank als unserer Schulpsychologin, allen Eltern und Erziehungsberechtigten und nicht zuletzt natürlich unseren Schülerinnen und Schülern. Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, verlangt die Pandemie seit langer Zeit die meiste Flexibilität und Anpassungsbereitschaft ab. Der überwiegende Teil aus eurer Mitte erträgt alles geduldig, hält sich an die Regeln und trägt es sogar mit, wenn einzelne sich mit den Regeln der Schulgemeinschaft nicht arrangieren. Ich danke auch euch und muss gleichzeitig sagen: Wir alle werden noch lange Zeit die gemeinsamen Kraftanstrengungen zur Meisterung der Pandemie erbringen müssen. Wir werden weiterhin auch an unser persönlichen Grenzen kommen.

Lassen Sie uns achtsam und verantwortungsvoll bleiben.

Gerade in der Zeit der nun anstehenden Familienbesuche, sollten wir alle sehr achtsam sein. Unsere Lieben danken es uns, wenn wir uns regelmäßig testen und wenn wir alles Machbare und uns Mögliche dafür tun, uns, unsere Lieben und die ganze Gesellschaft möglichst gut zu schützen.

Wenn Ihr Kind am Ende der Weihnachtsferien Krankheitssymptome zeigt, überlegen Sie bitte sorgsam, ob Sie es zur Schule schicken können. Das aktuelle Merkblatt zum Verhalten bei Krankheitssymptomen finden Sie stets auf dieser Seite.  

Die ersten Tage nach den Ferien werden mit Blick auf das zu erwartende Infektionsgeschehen sicherlich wieder sehr „sensibel“ sein. Wir rechnen auf Grundlage der gestrigen Pressemeldungen damit, dass deshalb nach den Weihnachtsferien die Schnelltestpflicht auch für alle Geimpften und Genesen gelten wird. Gegenwärtig gehen wir auch davon aus, dass wir nach den Weihnachtsferien ganz normal und in Präsenzform unterrichten werden. Sollten sich bis dahin Änderungen ergeben – am 07. Januar 2022 tagt die Bund-Länder-Konferenz das nächste Mal – , dann teilen wir Ihnen das auf gewohntem Wege (primär über den Schulmanager) mit.

Bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest, ein paar Tage der Entspannung und Ruhe zwischen den Jahren und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2022.

Herzliche Grüße auch im Namen des gesamten Schulleitungs- und verwaltungsteams sendet Ihnen

Matthias Wabner 
Schulleiter