Max-Mannheimer-Str. 1 83043 Bad Aibling
08061 936190
sekretariat@rs-badaibling.de

Schulbetrieb während Corona

Aktuelle Hinweise der Schulleitung

Stand: 19.05.2020 10:00 Uhr

Seit 27.04.2020 können die Schülerinnen und Schüler abhängig von der Jahrgangsstufe schrittweise wieder die Schule besuchen. Wir haben mit den 10. Klassen begonnen, dann kamen die 9. Klassen dazu und nun sind es gerade erste Klassenteile der 5. und 6. Klassen. Für einzelne Jahrgangsstufen (7. und 8. Klassen) beginnt diese Phase aber wohl erst nach den Pfingstferien.

Gerade für jene Schülerinnen und Schüler ist das digital gestützte Unterrichtsmaterial von größter Bedeutung. Die schrittweise Rückkehr zum Präsenzunterricht begleiten wir mit stets aktualisierten Informationen hier auf unserer Schulhomepage.

Der aktuelle Doppel-Schulbetrieb durch Präsenzunterricht in der Schule, digitaler Lern-Begleitung für das „Lernen zuhause“, Notbetreuung in der Schule und im Ganztagsbetrieb usw. ringt uns allen – Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, weiteres pädagogisches Personal und Verwaltungspersonal – gleichermaßen immense Kraftanstrengungen, Geduld und auch Improvisationsgeschick ab.

Hierfür gebührt Ihnen und uns allen größter Dank und größte Anerkennung!

Derzeit warten wir auf weitere, konkretisierende Handlungshinweise, wie der Schulbetrieb nach den Pfingstferien stattfinden soll.

Grundsätzlich ist damit zu rechnen, dass die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen noch vor den Sommerferien in die Schule kommen. Der Wechselbetrieb in Form geteilter Klassen wird aber – auch davon gehen wir aus – weiter aufrecht erhalten werden.

Weiterhin “Krisenmodus” im Sinne eine Ausnahmesituation

So groß unser Wunsch nach Normalität und Rückkehr zum Regelbetrieb auch ist: Wir dürfen uns nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass wir uns alle weiterhin in einem Krisen- und Ausnahmemodus befinden. Ein Ende dieses Modus ist zum heutigen Stand nicht absehbar. Weiterhin gilt, dass wir durch unser verantwortungsvolles Handeln in der Schule und im privaten Umfeld die Gesundheit und das Leben unserer Mitmenschen schützen.

Präsenzunterricht und “Lernen zuhause”

Die Klassen der verschiedenen Jahrgangsstufen erhalten derzeit abwechselnd Präsenzunterricht in der Schule oder sie führen das „Lernen zuhause“ fort. Den wechselnden Rhythmus für die Klassen der Schülerinnen und Schüler entnehmen Sie bitte dem stets aktuellen Online-Stundenplan in WebUntis. Der zeitliche Umfang der Stundenpläne wurde reduziert. Wir haben uns an der Wochenstunden-Vorgabe des Ministeriums orientiert und auf die bei uns vorhandenen räumlichen und personellen Kapazitäten abgestimmt.

Stundenplan-Rahmenbedingungen

Da die Busverbindungen in der Regel wie zu Zeiten „vor Corona“ fahren, haben wir versucht, möglichst „kompakte“ Schultage zu planen, so dass die Schülerinnen und Schüler bei 18 Wochenstunden „nur“ an drei Tagen zur Schule kommen müssen.

Anmeldewoche

In dieser Woche (18.05.2020 – 22.05.2020) findet die Anmeldung für das kommende Schuljahr statt. Wir haben dies weitgehend digital abgebildet und reduzieren dadurch die Zahl der „Besucher“ auf das notwendige Minimum. In der kommenden Woche (25.05.2020 – 29.05.2020) findet dann der Probeunterricht statt. Auch im Rahmen des Probeunterrichts gelten die allgemeinen Hygiene- und Verhaltensregeln für den Schulbetrieb. Die Aufgaben des Probeunterrichts sind im Hinblick auf den Stoffumfang angepasst worden und berücksichtigen die gegenwärtige Situation.

Probeunterricht

Aufgrund des Probeunterrichts und der hierfür zusätzlich notwendigen Raum- und Personalkapazitäten führen die 9. Klassen in der kommenden Woche das „Lernen zuhause“ fort.

Abschlussprüfungszeit

Es könnte durchaus sein, dass wir ähnliche Regelungen auch während der Abschlussprüfungszeit wählen müssen, falls die Prüfungen aufgrund der notwendigen Aufsichten und Räume entsprechend hohe Raum- und Personalkapazitäten erforderlich machen. Hierüber informieren wir Sie aber bei Bedarf gesondert.

Aufgrund von Corona wurde bereits der offizielle Termin für die Zeugnisverleihung um eine Woche verschoben und trifft nun mit dem letzten Schultag zusammen. Wir sollten uns zumindest darauf vorbereiten, dass auch die Zeugnisverleihung, wie wir sie aus den letzten Jahren kennen, heuer nicht oder ganz anders stattfinden wird.

Weiterhin gilt: Schülerinnen und Schüler, welche Symptome zeigen, müssen zwingend zuhause bleiben. Das gilt insbesondere bei coronaspezifischen Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall). Beim Auftreten derartiger Symptome müssen uns die Eltern sehr zeitnah informieren, weil wir in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt über weitere Maßnahmen beraten müssen. Die Entscheidung, den Unterricht für einzelne Gruppen, Klassen, Jahrgangsstufen usw. einzustellen trifft das Gesundheitsamt.

Derzeit existiert immer noch ein hohes Ansteckungsrisiko. Aus diesem Grund gelten in der Schule und auf dem gesamten Schulgelände weiterhin umfängliche Hygiene- und Verhaltensregeln (z.B. Abstandsregel, geteilte Klassen, Masken auf den Verkehrsflächen usw.). Die Regelungen sind den Schülerinnen und Schülern bekannt und können jederzeit in aktueller Fassung nachgelesen werden.

Während wir die Einhaltung der Regeln in der Schule und auf dem Schulgelände überwachen können, entzieht sich das Verhalten auf dem Schulweg unserem Einfluss- und Zuständigkeitsbereich. Hier appellieren wir an die Vernunft unserer Schülerinnen und Schüler und bitten auch die Eltern, uns weiterhin im Prozess der Information und Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen zu unterstützen. Die Schülerbeförderung selbst liegt nicht in unserer Zuständigkeit.

Die Pfingstferien stehen an und wir möchten Ihnen mitteilen, dass wir auch in diesen Ferien die Notbetreuung für Ihre Kinder aufrecht erhalten. Sollten Sie der Gruppe angehören, die dazu berechtigt ist, diese Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, ist es für unsere Planungen notwendig, dass Sie das entsprechende Anmeldeformular ausfüllen und uns zeitnah zukommen lassen. Alle nötigen Informationen und die dazugehörigen Formulare zum Thema „Notbetreuung“ finden Sie auf unserer Homepage.

Bitte füllen Sie dazu die Onlinemaske „Anmeldung zur Notbetreuung“ auf der oben genannten Internetseite vollständig aus, hängen das ausgefüllte offizielle Antragsformular (Kritische Infrastruktur, Alleinerziehend), das Sie auf der rechten Seite finden, an und senden uns diese Informationen durch die Betätigung des „Senden“-Buttons im unteren Bereich der Onlinemaske zu.

Generell gilt für die Notengebung im Rahmen der Jahreszeugnisse:

Wir werden der besonderen Situation der Schulschließung in weiten Teilen des zweiten Schulhalbjahres in pädagogischer Verantwortung Rechnung tragen und müssen dabei folgende Herausforderungen meistern:

  • Einige Schülerinnen und Schüler haben im zweiten Schuljahr bislang in einzelnen Fächern bislang noch keine Note bekommen.
  • Viele Schülerinnen und Schüler werden am Ende des Schuljahres deutlich weniger Noten erbringen können, als dies normalerweise möglich ist.
  • Einige Schülerinnen und Schüler wünschen sich, dass sie nochmals die Gelegenheit dazu bekommen, auch im zweiten Schulhalbjahr eine Note zu erhalten, die bei der Gesamtbeurteilung ihrer Leistung im Fach und in diesem Schuljahr Würdigung erfährt.
  • Bis zu den Sommerferien sind es nur noch wenige Schultage und -wochen, an denen die Schülerinnen und Schüler zur Schule kommen können werden.
  • Das Zeitfenster für Leistungsnachweise, bei denen alle Schülerinnen und Schüler Noten bekommen, ist also sehr eng.
  • Grundsätzlich sollten am Ende des Schuljahres die Schülerinnen und Schüler einer Klasse in einem Fach annähernd gleich viele Noten haben. Die Lehrkräfte wenden dann möglichst vergleichbare Maßstäbe bei der Zeugnisnotenbildung an.
  1. Während des „Lernens zuhause“ finden (wie bisher) keine benoteten Leistungsnachweise statt.
  2. Generell weichen wir in allen Jahrgangsstufen also von den normalerweise geltenden Regelungen hinsichtlich der geplanten Anzahl und Art schriftlicher und mündlicher Leistungsnachweise ab und tragen so der Corona-Situation Rechnung.
  3. Die Zeugnisnoten sollen auf Grundlage „valider“ (gefestigter, gültiger und aussagekräftiger) Einzelnoten gebildet werden können. Unsere Lehrkräfte prüfen dazu in den kommenden Wochen, den Stand der vorliegenden Noten der einzelnen Schülerinnen und Schüler und klären im Einzelfall, ob noch Einzelnoten erforderlich sind, um eine valide Zeugnisnote bilden zu können. 
  4. Die Noten für das Jahreszeugnis werden grundsätzlich auf Basis der bisher erbrachten Leistungsnachweise gebildet. 

Bis zum Schuljahresende werden in aller Regel keine verpflichtenden Leistungsnachweise mehr stattfinden.

Nur in wenigen Ausnahmefällen – wenn also aufgrund fehlender Noten keine Noten gebildet werden könnten – kann die Durchführung von Leistungsnachweisen zur Bildung der Jahresfortgangsnote noch erforderlich sein. Hierfür gilt:

  1. Unser besonderes Augenmerk gilt hier jenen Schülerinnen und Schülern, deren aktueller Notenstand 
    1. noch keine valide Notenbildung zulässt oder 
    2. derzeit Jahreszeugnisnoten “5” oder “6” erwarten lässt, die in der Konsequenz zum Nichterreichen des Jahrgangsstufenziels führen könnten.
  2. Freiwillige Leistungsnachweise sind zur Notenverbesserung grundsätzlich weiter möglich. Es wird aber sicherlich schwer organisierbar sein, allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit für “freiwillige Referate” einzuräumen. Engagierte und qualifizierte Mitarbeit wird auch weiterhin in Form von „Unterrichtsbeiträgen“ benotet werden können. Dadurch ersparen sich viele Schülerinnen und Schüler den empfundenen “Stress” im Rahmen einer Rechenschaftsablage (“Ausfragen”) und eventuell auch die umfangreiche Vorbereitung zeitintensiver (und damit schwer organisierbarer) Referate.
  3. Sollte eine in den kommenden Wochen erbrachte, ungünstige mündliche Note zur Verschlechterung der Gesamtnote beitragen, werden wir diese nicht in die Gesamtbewertung einfließen lassen. 
  4. Sollten ausnahmsweise Klassen, Schülergruppen oder einzelne Schülerinnen und Schüler auch bereits vor der Einstellung des regulären Unterrichtsbetriebs am 13. März 2020 vergleichsweise wenige Leistungsnachweise erbracht haben (z. B. wegen langer Erkrankung im ersten Halbjahr), sodass im Ergebnis trotz oben genannter Möglichkeiten eine Festsetzung der Jahresfortgangsnote nicht möglich ist, kann im jeweiligen Fach nach einer angemessenen Vorlaufzeit eine Ersatzprüfung angeboten werden.

 

Die gesamten Leistungen einer Schülerin bzw. eines Schülers werden 

 

  1. unter Berücksichtigung alle erbrachten schriftlichen, mündlichen und ggf. praktischen Leistungen 
  2. unter Wahrung der Gleichbehandlung aller Schülerinnen und Schüler und 
  3. in pädagogischer Verantwortung der Lehrkraft bewertet und münden dann in eine Zeugnisnote.  

 

Schlechte Leistungen und darauf basierende Noten aus dem ersten Schulhalbjahr (bis zur Schulschließung aufgrund Corona) können wir nicht tilgen.




In machen Fällen gibt es Alternativen zur Pflichtwiederholung einer Jahrgangsstufe. Diese werden wir Ihnen und Ihren Kindern im Einzelfall und im persönlichen Gespräch aufzeigen und erklären. 

Gerade aufgrund der allgemeinen Einschränkungen durch Corona werden wir in diesem Schuljahr intensiv die Möglichkeiten des “Vorrücken auf Probe” (gem. Art. 53 Abs. 6 BayEUG) prüfen. Wir werden das immer als rechtfertigenden Grund anerkennen. Allerdings können wir diese Maßnahme erst  nach Beratung in der Lehrerkonferenz (auf Vorschlag der Klassenkonferenz) beschließen, wenn wir zur Einsicht gelangen, dass die entstandenen Lücken im kommenden Schuljahr voraussichtlich geschlossen werden können und dass das angestrebte Bildungsziel der Realschule erreicht werden kann. Gleiches gilt für die Befreiung vom Wiederholungsverbot einer Jahrgangsstufe  (gem. Art. 53 Abs. 5 BayEUG). Eine pauschale Regelung kann es hier aber nicht geben und das ist mit Blick auf jedes einzelne Kind und auf den Leistungsstand auch wichtig.

Weitere allgemeine Informationen findet man zu diesem Thema auch in der Realschulordnung.

Angesichts der wegen der Schulschließung fehlenden Zeiten für Präsenzunterricht im laufenden Schuljahr können die Inhalte des Lehrplans nicht mehr zur Gänze vermittelt werden. Dies wird sich von Fach zu Fach unterscheiden. Wir werden bis Ende des Schuljahres sorgfältig dokumentieren, welche Inhalte in der jeweiligen Klasse in dem jeweiligen Fach nicht mehr abgedeckt werden konnten.

Diese Informationen werden wir am Ende der Sommerferien im Rahmen von eigenen Fachschaftssitzungen der nachfolgenden Lehrkraft übermitteln, damit im neuen Schuljahr systematisch darauf aufgebaut werden kann.

Schon jetzt haben wir mit Blick auf das kommende Schuljahr begonnen, ein deutlich erweitertes Ergänzungs- und Förderangebot einzuplanen und richten zusätzlich die Unterrichts- und Stundenplanung darauf aus.

Diese Angebote werden sich auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch und zusätzlich auf die (späteren) Prüfungsfächer der einzelnen Wahlpflichtfächergruppen (Gruppe I: Physik, Gruppe II: BwR, Gruppe IIIa: Französisch) konzentrieren. Die Stunden werden im Regelfall in der 7. und 8. Stunde stattfinden. Es wird möglich sein, dass Schülerinnen und Schüler den Besuch der „Offene Ganztagsschule“ mit der Teilnahme an diesen Ergänzungs- und Förderunterrichten kombinieren können.  

Wir haben schon vor Wochen begonnen, Ihre Kinder telefonisch zu kontaktieren und aktuelle Probleme  zu erfragen. Wir führen das fort, auch weil wir hierfür sehr viel anerkennendes Feedback erhalten.

Allerdings – das ist den sic ständig ändernden Bedingungen geschuldet – können wir dies nicht mehr in der zeitlichen Häufigkeit machen. Primär konzentrieren wir uns nun auf jene Kinder und Familien, die größten Unterstützungsbedarf haben.

Der persönliche Kontakt im direkten Gespräch erscheint uns derzeit besonders wichtig und die Rückmeldungen der ersten Tage sind sehr positiv. Die Gespräche tun auch uns gut und wir können im Einzelfall erfassen, “wo der Schuh” drückt und ob im Einzelfall Belastungssituationen vorliegen, die weitere Unterstützung z.b. durch unsere Beratungskräfte erforderlich sind.   

Bitte denken Sie daran; Sie können unseren Lehrkräften bei Bedarf auch eine E-Mail mit Ihrer Telefonnummer senden, so dass wir Sie bei Bedarf auch anrufen können.

Unsere Lehrkräfte nutzen dafür die bei uns im System hinterlegte häusliche Festnetz-/Nummer – sofern Sie so eine haben. Teilen Sie uns bitte im Einzelfall (!) und über das Sekretariat mit, wenn Ihr Kind nicht über diese Nummer erreichbar sein sollte. Sie können dazu im Sekretariat anrufen oder eine E-Mail mit der betreffenden Nummer an uns senden. Geben Sie immer auch den Namen und die Klasse Ihres Kindes an!

Wenn nun wieder weitere  Klassen  sukzessive wieder zur Schule kommen werden wir sicherlich auch diese Schülerinnen und Schüler wieder “abholen”. Die Zeit der Schulschließung ist für alle Beteiligten ein plötzlicher, nicht absehbarer Einschnitt in das gewohnte Leben. Kontakte und Abläufe werden abrupt unterbrochen usw.

Wir werden mit den einzelnen Klassen bei ihrer Rückkehr Gespräche führen. Dabei gilt unser Augenmerk auch und insbesondere jenen Schülerinnen und Schülern, die persönlich belastet sind. 

Wir orientieren uns dabei an einem Merkblatt des KIBBS bzw. der Schulberatung. 

Zeitplan

Umsetzung 2. Phase, Planungsstand vom 27.05.2020

  • Die 10. Klassen (Abschlussklassen) erhalten weiterhin in fester Zuteilung zu geteilten Gruppen 20 Wochenstunden Unterricht. Beide Gruppen sind jeweils anwesend.
  • Die 9. Klassen erhalten in fester Zuteilung zu geteilten Klassengruppen 18 Wochenstunden Unterricht in der Schule.
    In dieser Woche ist der erste Teil der geteilten Klasse anwesend, der andere Teil bleibt beim “Lernen zuhause” und kommt in der Folgewoche zur Schule.
  • Die Aufteilung der Klassen finden Sie unten. Beachten Sie bitte den Stundenplan in WebUntis – der Unterricht findet an unterschiedlichen Wochentagen statt!
  • Die 5. – 8. Klassen bleiben beim “Lernen zuhause”.
  • Die 10. Klassen (Abschlussklassen) erhalten weiterhin in fester Zuteilung zu geteilten Gruppen 20 Wochenstunden Unterricht. Beide Gruppen sind jeweils anwesend.
  • Die 9. Klassen erhalten in fester Zuteilung zu geteilten Klassengruppen 18 Wochenstunden Unterricht in der Schule.
    In dieser Woche ist der zweite Teil der geteilten Klasse anwesend, der andere Teil bleibt wieder beim “Lernen zuhause”.
  • Die Aufteilung der Klassen finden Sie unten. Beachten Sie bitte den Stundenplan in WebUntis – der Unterricht findet an unterschiedlichen Wochentagen statt!
  • Die 5. und 6. Klassen erhalten in fester Zuteilung zu geteilten Klassengruppen 18 Wochenstunden Unterricht in der Schule.
    In dieser Woche ist der erste Teil der geteilten Klasse anwesend, der andere Teil bleibt beim “Lernen zuhause” und kommt in der Folgewoche zur Schule. Die Einteilung erfolgt durch die Schule und wird per Rundmail an die Klassen mitgeteilt.
  • Die 7. und 8. Klassen bleiben beim “Lernen zuhause”.
  • Die 10. Klassen (Abschlussklassen) erhalten weiterhin in fester Zuteilung zu geteilten Gruppen 16 Wochenstunden Unterricht. Beide Gruppen sind jeweils anwesend.
  • Die 9. Klassen bleiben beim “Lernen zuhause”. 
  • Die 5. und 6. Klassen erhalten in fester Zuteilung zu geteilten Klassengruppen 18 Wochenstunden Unterricht in der Schule.
    In dieser Woche ist der zweite Teil der geteilten Klasse anwesend, der andere Teil bleibt beim “Lernen zuhause”.
  • Die Aufteilung der Klassen finden Sie unten. Beachten Sie bitte den Stundenplan in WebUntis – der Unterricht findet an unterschiedlichen Wochentagen statt!
  • Die 7. und 8. Klassen bleiben beim “Lernen zuhause”.

Die Notbetreuung wird fortgeführt.

Bis zu den Sommerferien (15.6.-24.7.20) findet für alle Jahrgangsstufen Unterricht vornehmlich in Hauptfächern und in geteilten Gruppen statt.

  • Die 10. Klassen (Abschlussklassen) werden wieder in geteilten Gruppen und nur in den Abschlussprüfungsfächern mit ca. 16 Wochenstunden auf die Prüfungen vorbereitet. Im Prüfungszeitraum (1.7.-10.7.20) und im Anschluss an die Prüfungen (13.7.-24.7.20) gilt ein besonderer Zeitplan (Zeitplan AP). Informationen dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler in Form persönlicher Informationen durch Lehrkräfte, Aushang im Schulgebäude, Homepage/SchulApp oder Lernblog.
  • Die Jahrgangsstufen 5-9 werden in zwei Gruppen im wochenweisen Wechsel mit je ca. 18 Wochenstunden unterrichtet.  
  • Jahrgangsstufe 5: Montag, Donnerstag, Freitag
  • Jahrgangsstufe 6: Dienstag, Mittwoch, Freitag
  • Jahrgangsstufe 7: Montag, Donnerstag, Freitag
  • Jahrgangsstufe 8: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
  • Jahrgangsstufe 9: Mittwoch, Donnerstag, Freitag
  • Jahrgangstufe 10: Montag, Dienstag, Mittwoch
  • Im Zeitraum der Abschlussprüfungen (1.7.-10.7.20) und am letzten Schultag (24.7.20) wird es aus organisatorischen Gründen zu Abweichungen kommen. Beachten Sie dazu die Hinweise, die Sie per SchulApp und auf der Homepage erhalten werden.
  • Die Aufteilung der Klassen finden Sie unten. Beachten Sie bitte den Stundenplan in WebUntis – und auf dem Lernblog der jeweiligen Klasse) der Unterricht findet an unterschiedlichen Wochentagen statt!

Grundsätzliche Rahmenbedingungen unserer Planungen 

  • Fächer: Die Umsetzung richtet sich nach der Verfügbarkeit unserer Lehrkräfte und der jeweiligen Fächerkombinationen. In den Abschlussklassen soll die Prüfungsvorbereitung im Zentrum stehen und in den übrigen Jahrgangsstufen sollen die Kernfächer nicht zu stark gekürzt werden.
  • Anzahl der Unterrichtstage: Damit das Abstandsgebot und die Hygienebestimmungen bestmöglich eingehalten werden können, besteht die Möglichkeit, den wöchentlichen Unterricht mit Blick auf die Schülerbeförderung auch auf weniger als fünf Tage einzuplanen, um damit zu erreichen, dass sich nicht zu viele Schüler gleichzeitig im Schulgebäude aufhalten. An Standorten, die regelmäßiger an öffentliche Verkehrsmittel angebunden sind (S-Bahn usw.) wird auch ein versetzter Unterrichtsbeginn geplant. Das ist an unserem Standort nicht möglich. Aufgrund der Rahmenbedingungen hinsichtlich der Schülerbeförderung und der vorhandenen Raumsituation planen wir wieder “kompakte” Schultage mit in der Regel bis zu 6 Unterrichtsstunden pro Schultag. Dadurch werden die einzelnen Klassen-Teile (z.B. Klasse 7a – Teil A und in der Folgewoche Klasse 7a – Teil B) “nur” 3 Schultage an der Schule anwesend sein. Wir reduzieren bzw. vermeiden dadurch unterrichtsfreie Zwischenstunden oder Wartezeiten vor- bzw. nach dem Unterricht. 

Aufteilung der Klassen

Achtung, der Unterricht für die 5. + 6. Klassen findet Mittwoch bis Freitag, der Unterricht für die Klassen 9 Montag bis Mittwoch statt. Beachten Sie die Daten auf den Plänen.

5

6

7

8

9

10

Aktuelle Schreiben und Infos des Kultusministeriums

Tipps und Hilfestellungen

Weitere Infos

Gerne dürfen Sie sich weiterhin für die Nutzung der SchulApp registrieren.

Vorteile: Nach der Registrierung erhalten Schülerinnen und Schüler und deren Eltern Nachrichten der Schule nicht nur per Mail. Die App ermöglicht zusätzlich Push-Nachrichten und vor allem kann man auch ohne eigene E-Mail-Adresse an unserem Nachrichtensystem teilnehmen.

Für die Zeit der Schulschließung senden Sie uns das Registrierungsformular bitte per Post ODER sie schicken es uns abfotografiert / eingescannt an das Sekretariat. Sie können das Original dann immer noch nachreichen, wenn die Schule wieder geöffnet ist.

 

Ein Betretungsverbot für Lehrkräfte und sonstiges an der Schule tätiges Personal besteht nicht. Sie befinden sich weiterhin im Dienst. Dieser setzt sich bei einer Lehrkraft typischer Weise aus verschiedenen Komponenten – allgemeine und außerunterrichtliche Dienstpflichten gemäß §§ 9a, 9b LDO – zusammen. Neben den in § 9 b LDO genannten außerunterrichtlichen Aufgaben können die Lehrkräfte in Absprache bzw. auf Anordnung der Schulleitung in dem Zeitraum des Betretungsverbots für die Schülerinnen und Schüler u. a. zu folgenden Tätigkeiten herangezogen werden:

  • Erstellen und Verteilen von Unterrichtsmaterialien an die Schülerinnen und Schüler, z.B. per E-Mail, Schulportal, mebis, etc.
  • Unterstützung der Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Oberstufen, die sich auf die Abschlussprüfungen vorbereiten müssen, bei der Bearbeitung der Unterrichtsmaterialien im Rahmen der üblichen Unterrichtszeiten via Telefon, E-Mail, etc.
  • Wahrnehmung administrativer Tätigkeiten
  • Planungen zur Nachholung des Unterrichts für die Zeit nach Aufhebung des Betretungsverbots
  • Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Notfallbetreuungsprogamms an der Schule

Die Schulleitung hat bei der Verteilung darauf zu achten, dass die genannten außerunterrichtlichen Aufgaben unter Berücksichtigung der individuellen familiären Situation (z. B. Betreuung eigener Kinder aufgrund der Allgemeinverfügung) möglichst gleichmäßig auf alle Lehrkräfte verteilt werden.

Unsere Lehrkräfte versuchen weiterhin für Sie erreichbar zu sein. Hierzu haben Sie verschiedene Möglichenkeiten:

Unsere Lehrkräfte lesen wochentags die Mails und beantworten diese entweder per E-Mail oder rufen Sie zurück. Geben Sie bitte unbedingt die Rückrufnummern an. 


* Bei allen passwortgeschützen Seiten geben Sie hier das Passwort ein:

Für dringende Fragen von Eltern und Lehrkräften hat das Kultusministerium eine Hotline eingerichtet, die werktags von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt ist: Coronavirus-Telefon-Hotline des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus: 089/2186-2971

 
Wir nutzen weiterhin unseren Lernblog.
 
  • Er bietet eine zusätzliche Plattform, über die wir zumindest “in einer Richtung“ (Schule/Lehrkraft -> Schüler/in) Infos einstellen können.
  • Den Blog finden Sie hier:  https://blog.realschule-bad-aibling.com
  • Eingangs wird jeder/r Benutzer/in aufgefordert ein allgemeines Passwort einzugeben, welches wir per Rundmail an alle Lehrkräfte und Schüler/innen geben. Das Passwort wurde per E-Mail verschickt und kann jederzeit im Sekretariat angefragt werden. Dieses Passwort dient einzig einem  Schutz des Lernblogs vor nicht erforderlichen Zugriffen von Personen, die mit unserer Schule nichts zu tun haben. Wir müssen auch auf dieser Plattform immer die Urheberrechte, den Datenschutz und sonstige für das Internet geltenden Regeln beachten. Aber: Das ist ja kein Problem.
  • Der Lernblog ist auch auf der Startseite unserer Schulhomepage verlinkt (blauer Button ganz rechts oben „Lernblog“). 
 

Einzelne Lehrkräfte nutzen zusätzlich zum Lernblog MEBIS. Auf dem Lernblog wird im jeweiligen Fach dann darauf verweisen. Das Ministerium hat hierzu am Donnerstag, 12.03.2020 ein Schreiben veröffentlicht:

Es gilt die bereits eingeleitete Maßnahme, dass wir alle Fahrten, die nun anstehen bis auf weiteres absagen und ggf. verschieben.

  • Derzeit ist klar, dass das Sommerlager entfallen wird. Hierzu versenden wir noch gesonderte Informationen an die Eltern der 7. Jahrgangsstufe.* (Stand: 17.04.2020)
  • Wir rechnen gegenwärtig nicht damit, dass im Herbst die Abschlussfahrten der 10. Klassen stattfinden können. (Stand: 17.04.2020)

*Seitens des Staatsregierung wird als Nothilfe für Aufwendungen im Rahmen der anfallenden Stornokosten für nicht angetretene Schulfahrten sowie Schüleraustauschmaßnahmen ein Fonds eingerichtet. Auch diesbezüglich informieren wir die Eltern der 7. Klassen gesondert. 

Kontakt

Notfallbetreuung

Die Notfallbetreuung wird unabhängig von der Teilaufnahme des Schulbetriebes unter den derzeit gültigen Voraussetzungen fortgesetzt werden. 

Fragen & Antworten

Lernen zuhause

Wir sammeln in der kommenden Zeit Fragen und Antworten zu den jetzt drängenden Themen. Die folgende Liste wird fortlaufenden erweitert.