Max-Mannheimer-Str. 1 83043 Bad Aibling
08061 936190
sekretariat@rs-badaibling.de

Bestenförderung

  • Leistungsstarke und begabte Schüler und Schülerinnen identifizieren und fördern
  • Zusatzangebot: 5. Abschlussprüfungsfach, das die Schule wählt und von der 7. – 10. Klasse unterrichtet wird
  • Kombinationen mit allen Wahlpflichtfächergruppen und Zusatzfächern möglich
  • Fremdsprachen: Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife über FOS, BOS und Gymnasium, z.B. Französisch, Spanisch oder Tschechisch
  • Berufliche Qualifikation: Erwerb weiterer Grundlagen für berufliche und schulische Weiterbildung, z.B. Physik, Werken, BwR, HE oder Musik
  • Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Kultusministeriums, der Ministerialbeauftragten in den Regierungsbezirken und der Realschulen
  • Weiterentwicklung der Bestenförderung an Realschulen
  • Aktuell sind 31 Schulen in ganz Bayern beteiligt
  • Pädagogische und finanzielle Unterstützung des Kultusministeriums
  • Breitere inhaltliche Förderung durch Enrichment
  • Angebot der Wilhelm-Leibl-Realschule: Zusatzfach Betriebswirtschafts- lehre mit Rechnungswesen für die Wahlpflichtfächergruppe IIIa (Französisch)
  • Leistungsstarke und begabte Schüler und Schülerinnen fördern
  • Sehr gute Voraussetzung für den Übertritt an FOS, BOS oder Gymnasium (Fachgebundene und Allgemeine Hochschulreife)
  • Bessere Chancen für die berufliche Bildung durch Zusatzqualifikation
  • Kleinere Gruppen: gegenseitige Unterstützung; individuellere Förderung
  • Positives Klassenklima durch leistungsorientierte und motivierte Schüler und Schülerinnen
  • Spezifische Stundentafel mit einem Pflichtnachmittag und geringfügigen Kürzungen bei einigen Fächern
  • Besondere Projekte und zusätzliche Fahrten
  • Gesamtbild entscheidet bei Grenzfällen
  • in Deutsch, Englisch oder Mathematik höchstens ein Fach
    mit Note 3 (vorab durch Zwischenzeugnis; endgültig durch Jahreszeugnis)
  • Gesamtnotendurchschnitt mindestens 2,5, kein Unterrichtsfach schlechter als Note 3 (vorab durch Zwischenzeugnis; endgültig durch Jahreszeugnis)
  • Gutachten der Klassenleitung
  • Sonderregelungen für Übertritt vom Gymnasium
  • Jeweils zum Halbjahr oder Schuljahresende
  • Individuelle Beratung
  • Rücktritt in reguläre Klasse der Wahlpflichtfächergruppe IIIa oder II
  • Prüfungsfächer der Abschlussprüfung: Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und BwR
  • Blau markierte Zahlen geben die geforderte Gesamtstundenzahl von 5-10 an, wobei die Gruppe 3a und 2 durch Schrägstrich getrennt sind;
  • Rot markierte Zahlen geben die Kürzungen der Gesamtstundenzahl von 5- 10 an; Kürzungen bedeuten nicht, dass derselbe Stoff in weniger Zeit geschafft werden muss, sondern die Lehrkräfte setzen entsprechende Schwerpunkte;
  • in F, BwR, WR und IT wurde der volle Umfang der Stunden der Gruppe 3a bzw. 2 berücksichtigt, so dass die SchülerInnen optimal auf die Prüfungen und das Berufsleben vorbereitet sind;
  • schwarz gestrichelte Fächer werden in der Jgst. nicht unterrichtet